Praxis für System und Homöopathie

Meine „Praxis für System und Homöopathie“ ist entstanden aus einer tiefen Überzeugung um die Wirksamkeit der homöopathischen Heilkunst und den Erfahrungen meiner psychotherapeutischen Praxistätigkeit.

1982 begann für mich die spannende Reise und bis heute nehmen die Begegnungen mit den erstaunlichen Heilkräften der Klassischen Homöopathie kein Ende. Innerhalb meines Studiums über Krankheiten (Ausbildung zur Heilpraktikerin) und der „Materia Medica“ (Homöopathische Arzneimittellehre) bekam ich eine Ahnung von dem, was man unter dem „Phänomenologischen“ menschlicher Erkrankungen verstehen kann.     Kirsten Schümann Leichlingen Praxisraum 1             Heute ist aus dem Gefühl der Ahnung ein breites Wissensspektrum geworden mit Hochachtung vor einer schier unermesslichen Vielfalt an Möglichkeiten. Die Homöopathie greift gerade das Phänomen „Mensch“, wie er krank wird und was er für die Genesung braucht, für mich am schlüssigsten auf. Dr. Adolf Vögli (†), meinem ersten Lehrer in der Klassischen Homöopathie,  habe ich die Grundlage meines ganzheitlichen Ansatzes zu verdanken: Schwerwiegende Erkrankungen sind nur dann nachhaltig zu heilen, wenn der dahinter liegenden Konflikt bzw. der Auslöser (Agens) begriffen und das passende Similie (homöopathische Mittel) gefunden wird.

Die Selbsterfahrung brachte mich 1998 in die damals noch junge Aufsteller Szene. Über meinen Lehrer Dr. Wilfried Nelles machte ich meine ersten Erfahrungen mit den Dynamiken in meiner eigenen Familie. Ich erlebte diese Methode als eine tiefe Bereicherung im Verständnis um das, was Menschen krank machen kann ähnlich wie ich es zu Beginn meines Homöopathiestudiums erfahren hatte.

Aus der Nähe betrachtet hat die therapeutische Arbeit mit Familiensystemen (Systemische Familientherapie ähnliche Schnittmengen wie die Klassische Homöopathie. Wenn sich das Zugrundeliegende zeigt bzw. enttarnt wird, kann „das krankmachende Agens“ (Samuel Hahnemann) in uns zum Abschluss kommen. In der systemischen Familientherapie wird „das Krankmachende“ über eine Familienaufstellung enttarnt bzw. entzaubert.

Das Familienstellen hat sich in meiner Praxis auf diese Weise als eine ideale Ergänzung im Rahmen des ganzheitlichen Ansatzes der Homöopathie gezeigt.

Zu guter Letzt:
Zwei wunderbare Methoden unter einem Dach vereint ergibt
meine Praxis fürSystem und Homöopathie“.